< zurück    HOME    vorwärts >

Die Bahnstrecke und die durchfahrene Region im Norden Salzburgs

Nach Einstellung der Südlinien 1953 verblieb eine Restlinie im Norden der Mozartstadt Salzburg, entlang der Salzach, die gleichzeitig der Grenzfluß zwischen Österreich und Bayern ist. Die Nordlinie der Roten Elektrischen nähert sich an einigen Stellen dieser natürlichen Grenze auf wenige Meter. War ursprünlgich die Erschließung der Torfregion, zu den Ziegel- & Glaspreoduktionen im Raum Oberndorf - Bürmoos (Roman Georg Rendl "Die Glasbläser von Bürmoos") gebaut worden, verlagerte sich der Güterverkehr auf den Kohlentransport von der Salzachkohle (SAKOG) in Trimmelkam. 1951 wurde von Stern & Hafferl im Auftrag der SAKOG die Kohlenschleppbahn Bürmoos-Trimmelkam gebaut und bis Ende 1992 von Stern & Hafferl selbst betrieben. Zu Neujahr 1993 übernahm die Salzburger Stadtwerke AG - Verkehrsbetriebe Lokalbahn diese Bahn.

Abgesehen vom Güterverkehr entwickelte sich bis 1996 der Personenverkehr nach der überwundenen Einstelllungsgefahr mit jährlichen Zuwachsraten in der Höhe der Gesamtverkehrsentwicklung. Mit der Nichtbestellung von Triebwagen durch die vormaligen Stadtwerkedirektoren, mußten aus Kapazitätsgründen die Fahrgastzahlen stagnieren. Die Auslastung der Lokalbahnzüge in den Hauptverkehrszeiten geht derzeit somit an die Kapazitätsgrenzen der Züge.

Rund 20% der Bevölkerung entlang der Lokalbahn benützt täglich die Bahn. Die Region ist weitgehend ländlich strukturiert, hat aber einen sehr hohen Pendleranteil in Richtung Landeshauptstadt Salzburg. Tourismus beschränkt sich fast ausschließlich auf die Wweihnachtsfeiertage, wenn viele Gäste zu den Orten der Entstehung und der Erstaufführung des weltbekannten Weihnachtsliedes "Stille Nacht - Heilige Nacht", Oberndorf und Arnsdorf, kommen, zu dem die Rote Elektrische viele Sonderzüge führt, v.a. die ÖGEG-Dampfzüge. Trotzdem finden immer mehr Gäste zu den Brauchtumsveranstaltungen Schifferstechen, Piratenschlacht und Himmelbrotschutzen ihren Weg mit der Bahn. Besonders beliebt sind die Kombikarten für Rote Elektrische und Plättenfahrten auf der Salzach. Die Radwege entlang der Salzach und in der Region um den Haunsberg, sowie viele Wanderrouten werden mit der Bahn immer beliebter.

Mit der Tieferlegung des Salzburger Lokalbahnhofes ist die Zukunft der Bahn gesichert. Diese Tieflage ist der erste Schritt für das Projekt der Verlängerung durch die Innenstadt. Er befindet sich nur 600 Meter vom Schloß Mirabell und nur ca 1.500 Meter von der Talstation der Festungsbahn entfernt.

< zurück    HOME    vorwärts >
© AGRE, 1996 - 2007
Letzte Aktualisierung: 21.05.2007, 23:23:33